Senner Pferde

Die Senner Pferde, eine gefährdete Haustierrasse, gelten als die älteste Pferderasse Deutschlands. 1160 wurden sie erstmalig urkundlich erwähnt.

Die Senner Pferde lebten über Jahrtausende frei in der Senne und im Teutoburger Wald. Hermann Löns (Heidedichter) beschrieb in seinen Gedichten, wie er den Senner Pferden in freier Wildbahn begegnet ist. Für Löns waren die Senner Pferde ein Ausdruck von Freiheit, Wildheit und Ursprünglichkeit der Senne. Zu Anfang des 20. Jahrhundert (2. Weltkrieg) verschwanden die Senner Pferde - vorübergehend - aus der ihrer angestammten Heimat.

Das Senner Pferd ist ein leichtes, mittelgroßes Pferd im Typ des Anglo-Arabers. Es ist elegant und temperamentvoll. Zur Zeit herrschen Braune vor, doch sind alle Farben möglich. Das Stockmaß liegt bei 159 bis 165 cm. In der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) wird der Bestand des Senner Pferdes als extrem gefährdet eingestuft.

Bernhard I. von Oesede, der Bischof von Paderborn, gab in einer Schenkung den dritten Teil seiner ungezähmten Stuten an das von ihm begründete Kloster Hardehausen. Senner galten im Mittelalter als eine begehrte Kulturrasse. Als 1493 im Auftrag der Gemahlin des Grafen Bernhard VII. von Lippe der Bestand der wilden Pferde erfasst wurde, ergab sich die Zahl von 64 Individuen, darunter 23 Mutterstuten und 18 Fohlen, was schon damals auf eine gute Fruchtbarkeit schließen lässt.

Das seit dem 16. Jahrhundert existierende Gestütsgebäude, bei dem fürstlich-lippischen Jagdschloss Lopshorn in der Senne gelegen, diente der verhältnismäßigen kontrollierten Zucht bzw. Bestandsüberwachung.

Ab Ende des 17. Jahrhunderts wurden arabische Vollblüter eingekreuzt, Ende des 18. Jahrhunderts englische Vollblüter und Anglo Araber, die bis heute den Typ der Senner Rasse mitbestimmen.

Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts wurden die Tiere ganzjährig in der Wildbahn gehalten, danach verzichtete man im Winter auf die Haltung im Freien.

Einer Legende nach, stammen die Senner Pferde von Römerpferden ab, die im Jahre 9 n. Chr. In der Schlacht am Teutoburger Wald entlaufen sind. Die Senner Pferde hatten lange Zeit eine große Bedeutung als Jagdpferde und als Militärpferde. Die Senne gilt als uraltes Jagdrevier.

Seit dem 16. Jahrhundert wurden die Senner Pferde züchterisch vom Gestüt in Lopshorn (Gemeinde Augustdorf, Truppenübungsplatz) betreut. Das Schloss und Gestüt wurden nach der Befreiung russischer Kriegsgefangener aus dem Straflager in Stukenbrock-Senne geplündert und in Brand gesetzt. Seit 2008 gilt der Komplex des Gestütes als Bodendenkmal.

Leider hatte das britische Militär die Reste als Schießplatz genutzt. Doch man kann heute noch die Strukturen der ehemaligen Gestütsanlage gut erkennen.

Die Senner Pferde waren fast ausgestorben. Einen wesentlichen Anteil zur Erhaltung der Senner Pferderasse, hat der Züchter Karl-Ludwig Lackner. 1999 hat die Biologische Station Senne ein Projekt zur Verwendung der Senner Pferde für die Landschaftspflege gegründet. Da durch konnte eine Wildbahn in der Moosheide eingerichtet werden. Diese ist natürlich eingeschränkt. Auf Dauer werden mehr und größere Flächen gebraucht. Im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes Senne sollen weitere Wildbahnen eingerichtet werden, davon sind allein ca. 500 ha auf dem Gebiet der Gemeinde Augustdorf. Ein Teil der Senner Pferde werden im Freilichtmuseum Detmold gehalten.

Von den ursprünglich vorhandenen 4 Stutenfamilien: Stallmeister, Dohna, Extere und David, existieren heute noch Nachkommen der Stuten David und Stallmeister.

Literatur:

Kiper, Thomas [Hrsg.]; Sachse, Guido: Rückkehr der Senner Pferde: die älteste deutsche Pferderasse kommt in ihre Heimat zurück, Bielefeld: Kiper, 2003, ISBN 3-936359-00-8

Lackner, Karl-Ludwig [Hrsg.]; Unger, Wolfgang von: Die Senner, Borgholzhausen: Kramer Verlag, 1996, ISBN 3-929653-03-6

Marx, Cordula [Hrsg.]: "... so frei, so stark ...": Westfalens wilde Pferde, Schriften des Westfälischen Freilichtmuseums Detmold - Landesmuseum für Volkskunde, Bd. 21, Essen: Klartext, 2002; ISBN 3-89861-082-9

Weblinks:

Projekt Wildbahn Senner Pferde, Naturschutzzentrum Senne der Biologischen Station Kreis Paderborn-Senne

Zuchtverband für Senner Pferde e.V.

Senner Pferde

Beweidungsprojekt mit Senner Pferden

Wikipedia - Senner Pferd

www.augustdorf - Senner Pferde

C. Linnemann - Wildbahn Senner Pferde

Senne Fenster - Senner Pferde

850 Jahre Senner - Das Jubiläum

Stutbucheintrag für Sennerfohlen im LWL-Freilichtmuseum

Rasseportrait - Das Senner Pferd