Herpes

Herpes

Herpesviren werden für Atemwegserkrankungen, Aborte und Lähmungserscheinungen verantwortlich gemacht. Jedoch hat sich ein hoher Prozentsatz der Pferde in Deutschland bereits im Alter von 3 Jahren mit Herpesviren auseinandergesetzt, ohne zu erkranken.

Herpesviren treten in verschiedenen Formen auf:

EHV-1- und EHV-4-Virus:

EHV-1 ist verantwortlich für:

1.Atemwegserkrankungen:

Fieber (über 39° Grad), wäßriger Nasen – Augen – Ausfluß, sowie die Gefahr der Lungenentzündung mit bakteriellen Infektionen (gelber bis grünlicher Ausfluss)

2.Aborte/lebensschwache Fohlen

3.Nervenerkrankungen (Enzephalomyelitis):

klinische Erscheinungen sind recht unterschiedlich von milder Bewegungsstörung (Ataxie) bis zur Lähmung mit Todesfolge

EHV-4 ist verantwortlich für:

Atemwegserkrankungen, jedoch im allgemeinen weniger heftig als bei EHV-1 und auf den oberen Respirationstrakt beschränkt.

EHV-1 als auch EHV-4 verstecken sich nach der Erstinfektion lebenslang im Körper und können bei einer Schwächung des Immunsystems oder während anderer Krankheiten wieder zum Vorschein kommen.

Man kann davon ausgehen, dass in jedem Bestand Herpeserreger sind.

Übertragung erfolgen als Tröpfcheninfektion bzw. bei Aborten auch über das Fruchtwasser und die Nachgeburt. Als Virusträger werden nicht sichtbar infizierte Pferde verantwortlich gemacht.

Durch Impfungen werden die Viren besonders während Streßsituationen (z.B. Krankheit) in Schach gehalten und können dadurch nicht so leicht zur Erkrankung führen. Die Risiken einer klinischen Erkrankung werden zumindest sehr stark gemindert.

Informationen zum Thema Herpes beim Tierarzt,

Fragen beantwortet euer Tierarzt sicher gerne.

Interessanter Link: weiterlesen