Vergiftung

Vergiftung bei Pferden

Vergiftungen bei Pferden können in Stallungen, auf Weiden, bei Ausritten oder auf Veranstaltungen auftreten. So sehr wir auch darauf achten, dass den Pferden nichts geschieht, eine Sekunde unaufmerksam und schon ist es geschehen.


Was kann und soll der Pferdebesitzer nun unternehmen um das Risiko von Vergiftungen zu minimieren?

Zugang zu Insektiziden, Rodentiziden, Herbiziden vermeiden.

Zugang zu giftigen Pflanzen und Gartenabfällen vermeiden.

Wenn in der näheren Umgebung eine Schädlings- oder Unkrautbekämpfung durchgeführt wird, die Pferde möglichst wo anders unterbringen.

Anstriche mit giftigen Farben vermeiden.

Auf Verträglichkeit von Medikamenten (z. B. Ekto- oder Endoparasitenbehandlung) achten.

Auf einwandfreie Futtermittel achten.

Sollte es trotz aller Vorsicht zu einer Vergiftung kommen, sind bis zum eintreffen des Tierarztes folgende Anweisungen befolgt werden.

Anweisung für den Pferdebesitzer

Weitere Giftaufnahme unterbinden.

Vermeindliche Giftquelle sicherstellen, nicht wegwerfen.

Pferd nicht füttern, Wasser soviel das Pferd will.

Das Pferd in eine gut eingestreute und weiche Box unterbringen, um

Verletzungen bei möglichen Koliken oder Krampfanfällen zu vermeiden.

Bei Unklarheiten und Fragen bitte immer den Tierarzt hinzuziehen.

Mehr Informationen zu Vergiftungen sind auf den Seiten der Uni Zürich zu finden.


Link zur UNI ZÜRICH Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie