Borreliose

Borreliose

Lyme-Borreliose, Lyme-Krankheit

Die Borreliose ist die am weitesten verbreitete Infektionskrankheit durch Zecken in Europa. Lyme-Borreliose oder Lyme-Krankheit ist eine multisystemische Infektionskrankheit. Es kann jedes Organ, das Nervensystem, die Gelenke und das Gewebe befallen werden. Die Erkrankung kommt beim Menschen und allen anderen Säugetieren (z.B. Pferde) sowie Vögeln vor. Die Übertragung erfolgt vor allem durch den Holzbock, eine Zeckenart; sehr selten auch durch Stechmücken oder Pferdebremsen. Die Krankheitssymptome werden leider oft nicht oder erst sehr spät als Borreliose-Infektion erkannt.

Pferde werden meist auf der Weide oder beim Ausritt von Zecken befallen. Der Holzbock hält sich im Unterholz der Wälder, in Sträuchern und hohen Gräsern auf. Entgegen der landläufigen Meinung lassen sich Zecken nicht von Bäumen auf ihre Opfer fallen, sondern werden im Vorübergehen abgestreift und suchen sich dann eine Saugstelle, am liebsten an feucht warmen Stellen.

Beim Pferd werden hauptsächlich die feinhäutigen Stellen befallen. Die kleineren Nymphen saugen gerne am Kopf-, Halsbereich, Nüstern und Augen sowie auch am Kronsaum.

Frühestens 24 Stunden nach dem Biss einer infizierten Zecke breiten sich die Erreger über das Blut und die Nervenbahnen im gesamten Organismus aus. Wird die Zecke innerhalb dieser Zeit sachgemäß entfernt, so ist das Infektionsrisiko gering.Nach 3 Tagen können die ersten Krankheitsanzeichen auftreten, aber sehr oft auch erst Monate später. Die ersten Symptome werden oft nicht erkannt.

das erste Anzeichen

Das erstes Anzeichen, einer Infektion ist eine Hautrötung um die Bissstelle, beim Menschen als Wanderröte bezeichnet. Diese Rötung wird beim Pferd selten erkannt, da sie durch Fell und Hautpigmentierung nur schwer erkennbar ist. Eines der Ersten erkennbaren Symptome bei infizierten Pferden ist meist wechselnde Lahmheit auf einem oder mehreren Beinen, die Gelenke können geschwollen sein und sind schmerzempfindlich. Da Lahmheiten und Gelenkentzündungen bei Pferden nicht ganz selten sind, sollte der Tierarzt eures Vertrauens, bei unklarer Ursache auch die Infektion mit Borrelien in Betracht ziehen. Ein Nachweis der Erreger ist aus der Gelenkschmiere oder der Gelenkinnenhaut möglich. Zusätzliche Hinweise auf Borreliose können die erhöhte Temperatur der Pferde und Gewichtsabnahme trotz anhaltendem Appetit sein.

Dies ist kein medizinischer Bericht. Bei Fragen und Unklarheiten bitte an den Tierarzt wenden.